Montag, 27. Februar 2017

Wir Wollen Gut Zueinander Sein

"Bis zu diesem Augenblick hatte er nur auf die großen Vordertatzen des Löwen hinunter gestarrt, doch jetzt blickte er in seiner Verzweiflung auf und sah dem Löwen direkt ins Gesicht. Was er da sah, bescherte ihm die größte Überraschung seines Lebens. Das goldbraune Gesicht war zu ihm hinunter gebeugt, und große schimmernde Tränen standen in den Löwenaugen. So groß waren diese Tränen und so strahlend, verglichen mit seinen eigenen, dass Digory einen Augenblick lang dachte, der Löwe müsse über das schlimme Schicksal seiner Mutter noch trauriger sein als er selbst. „Mein Sohn, mein Sohn“, sagte Aslan. „Ich weiß. Es ist schlimm, wenn man Kummer hat. Das wissen hier in diesem Land bisher nur du und ich. Wir wollen gut zueinander sein."
C.S. Lewis, Das Wunder von Narnia.

"Daher musste der Sohn in allem seinen Brüdern gleich werden, auf dass er barmherzig würde und ein treuer Hoherpriester vor Gott, zu sühnen die Sünden des Volkes. 18 Denn da er selber gelitten hat und versucht worden ist, kann er helfen denen, die versucht werden." (Hebräer 2: 17-18)
Wenn es mehr Barmherzigkeit in Christus gibt, als Sünde und Leid in uns, dann haben wir Christi Barmherzigkeit, seine echte herzliche Liebe für uns in unserem Leid und unserer Verzweiflung nur brockenweise verstanden. Es gibt noch mehr Trost für uns; sein Herz ist nicht ausgeleert worden! 

Samstag, 25. Februar 2017

Das Evangelium Der Nächsten Generation Weitergeben

"Strenge dich dafür an, das Evangelium weiterzugeben. Wie du gut weißt, gab es keine Kapiteln oder Verse, als diese Manuskripte geschrieben wurden. So geht das Ende von 2 Timotheus Kapitel 1 lückenlos in den Anfang von Kapitel 2 herüber:
"(1: 13-14) Halte dich an das Vorbild der heilsamen Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe in Christus Jesus Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt. ... (2: 2) Und was du von mir gehört hast durch viele Zeugen, das befiehl treuen Menschen an, die tüchtig sind, auch andere zu lehren."
Mit anderen Wörtern, im Licht der Argumentationsstruktur am Ende von Kapitel 1, man bewahrt die heilsamen Worte, man schützt das Evangelium, man hebt die frohe Botschaft Jesu Christi hervor, indem man sich nicht bloß von anderen isoliert, und auf eine Verteidigungsposition zurückgeht, sondern indem man eine neue Generation ausbildet. 

Das heißt, eine Art und Weise das Evangelium zu bewahren, ist indem du eine weitere Generation findest, und die begleitest und ausrüstest, sodass sie selbst das Evangelium gut lernen und beherzigen. Sonst hast du nichts mehr getan, als das Evangelium nur zu deiner Lebenszeit zu bewahren, egal wie treu du warst. Das bedeutet, du hast eine nur kleine Vision. 

So hat jeder christliche Leiter in jeder Generation u.A die Verantwortung dafür, die heilsamen Worte, das Evangelium, zu bewahren; sich darin zu rühmen, es zu lehren, es in der Evangelisation weiterzugeben, Gläubige darin zu befestigen, und bereit zu sein, dafür zu leiden. Das alles macht man, indem man eine neue aufkommende Generation begleitet und ausbildet, die sich als treue und zuverlässige Männer erweisen, die wiederum fähig und dafür qualifiziert sind, andere mit dem Evangelium zu lehren."

Don Carson, Predigt über 2 Timotheus.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Gottes Gnädige Rettung Steht Fest

"Gott wirkt seine gnädige Rettung auf seine Art. D.h. Er wirkt mit einem solchen königlichen Ausharren, dass alle seine Geschöpfe ihm keinen seiner Auserwählten rauben könnten. Wenn alle Menschen und Teufel sich dazu verschwören würden, einen auserwählten aber noch nicht wiedergeborenen Menschen von der rettenden Macht Gottes fernzuhalten, wäre alle ihre Bemühungen vergeblich. Wie wir ein Spinnennetz wegfegen, würde Gott über ihre Anstrengungen lachen."
Abraham Kuyper, The Work of the Holy Spirit, s. 307.

Dienstag, 21. Februar 2017

Den Sohn Lieben

"Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin von Gott ausgegangen und komme von ihm; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt." (Joh 8: 42).

John Owen hat dazu gesagt: "Nichts macht uns so wie der Vater, wie unsere [vom Geist geschenkte] Liebe zum Sohn." Hier ist der Kern der Heiligkeit, das Ziel unserer Heiligung, unsere stückweite Erfahrung jetzt und unsere herrliche Zukunft dann in der Ewigkeit, wo wir den Sohn mit der unverwässerten Fülle des Heiligen Geistes lieben werden. 

Die Suche Nach Glück

"Die große Suche der Welt zu allen Zeiten ist die nach Glück und Freude. Es war die große Suche unter den Weisen der Welt, herauszufinden, worin das Glück der Menschen besteht. Diese Frage blieb ungelöst, obwohl die Frage nach Glück allen Menschen so sehr am Herzen liegt. Jedoch gibt es kaum etwas in der Welt, worüber die Menschen noch mehr betrogen sind.  
Daher war ein großer Teil der Mission Christi ... Menschen zu lehren, worin ihr wahres Glück besteht."
Jonathan Edwards, Predigt 189 über Lukas 11: 27-28.